MTE Baureihe

Kernstück der MTE Reihe ist ein zentrales Modul, das sich in einer Pendelbewegung um jeweils 90° dreht. So werden zwei Druckköpfe abwechselnd zu einem der beiden Farbgebersysteme bzw. dem zu bedruckenden Werkstück geführt. Hierin liegt der entscheidende Vorteil des MTE Prinzips.

Der Druckbildträger muss nicht durch den Einsatz entsprechender Verschiebeeinheiten bewegt werden, sondern wird exakt und passgenau durch die zwei Tampons angesteuert. Das Werkstück wird nur einmal, mittels eines Kreuztisches fixiert und bleibt während des gesamten Druckvorgangs in dieser Position.

Durch Verwendung von nur einer Werkstückaufnahme muss nur einmal exakt eingerichtet werden. Das Werkstück bleibt dann während des zweifarbigen Druckvorgangs fest in dieser eingerichteten Lage. Hierdurch ist eine hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeit garantiert.